<< zurück

7 Tipps für den Turbo-Stoffwechsel

Turbostoffwechsel macht schlank


Schlank werden, schlank bleiben - das fällt mit einem aktiven Stoffwechsel deutlich leichter. Bringen Sie Energieverbrauch und Fettverbrennung in Schwung! 

Muskeln – fleißige Energiefresser


Muskeln verbrauchen Energie – sogar wenn sie gar nicht arbeiten. Sie verbrennen rund 30 Kcal pro Kilo und Tag mehr als die entsprechende Menge Fettgewebe. Das ist einer der Gründe, warum Männer einen höheren Energiebedarf haben als Frauen – ihr Anteil an Muskelmasse ist von Natur aus höher. Also nichts wie ran an die Hanteln –und den Speck! Aber das ist noch nicht alles …

Ausdauersport - Zellkraftwerke züchten


… auch Ausdauersport kurbelt den Stoffwechsel an: Bei Trainierten ist die Zahl der Mitochondrien (den kleinen Energiekraftwerke der Körperzellen) in den Muskeln doppelt so hoch wie bei Couchpotatoes. Und das beschleunigt den Stoffwechsel. Hinzu kommen natürlich die Kalorien, die beim Training selbst verfeuert werden. Sport allein ist aber nur die halbe Miete …

Gewürze - scharfe Verbrennungshelfer


… auch über die Ernährung kann man einiges drehen. Sie essen gern scharf? Glückwunsch! Scharfe Gewürze wie Chili, Ingwer und Cayenne kurbeln nämlich die sogenannte Thermogenese im Körper an. Das bedeutet: Der Körper produziert mehr Wärme – und das frisst Energie. Außerdem bringen die Scharfmacher die Fettverbrennung in Schwung. Also her mit der scharfen Asiakost! Noch mehr in Schwung kommt Ihr Stoffwechsel …

Kaffe & Tee - heißer Energiekick


… wenn Sie nach dem Mahl Kaffee, schwarzen oder grünen Tee trinken. Denn auch Koffein und andere Wachmacher können den Metabolismus auf Trab bringen. Überhaupt ist reichliche Flüssigkeitszufuhr wichtig …

Reichliche Wasser


… denn schon eine leichte Dehydrierung wirkt sich negativ auf den Stoffwechsel aus. Umgekehrt erhöht das Trinken eines halben Liter Wassers den Energieverbrauch des Körpers für etwa eine Stunde deutlich, zeigen Experimente. Der Grund dafür, vermuten Forscher, ist, dass das kühlere Wasser auf Körpertemperatur gebracht werden muss. Doch nicht nur zu wenig trinken ist schlecht für den Metabolismus …

Crashdiäten vermeiden


… die größte Stoffwechselbremse sind strenge Diäten! Sie treiben den Körper in eine Hungersnot: Gehirn und Organe sind unterversorgt. Darauf reagiert der Körper mit einem Notprogramm: Er fährt seinen Bedarf herunter und baut energiefressende Strukturen wie Muskeln ab. Das kann den Stoffwechsel drastisch verlangsamen – noch Monate nach der Diät. Zumindest der Grundumsatz des Körpers sollte immer gedeckt sein: Körpergröße in Zentimetern minus hundert, multipliziert mit 24.

Nur kein Stress!


Und noch ein letzter Tipp: Gelassenheit. Zwar wird die Stoffwechselaktivität durch akuten Stress erst einmal angekurbelt – chronischer Stress aber stört die Hormonbalance im Körper – auch die, die für die metabolische Regulation zuständig sind. Der Stoffwechsel läuft nicht mehr rund, wird ausgebremst. Das ist einer der Gründe dafür, dass gestresste Menschen eher zunehmen. Also: Nur kein Stress!

 

Apotheke Regenwald
Wagramerstraße 81/Top 134, 1220 Wien
Tel.: +43/1/202 28 13
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:00 bis 19:00
Sa: 8:00 bis 18:00
(durchgehend geöffnet)
Wir akzeptieren

created by msdesign