<< zurück

Preiselbeeren

 

Preiselbeeren schützen Ihre Blase


Leiden Sie an immer wiederkehrenden Harnwegsinfekten? Ist Ihnen das unangenehme Brennen und Ziehen beim Wasserlassen leider bestens vertraut? Kleine Beeren könnten in Ihrem Fall eine große Hilfe sein: die Preiselbeeren!

Zur Zeit läuft die Forschung rund um die Preiselbeeren auf Hochtouren. Ansatzpunkte gibt es genug: Von besonderen antioxidativen Eigenschaften als auch von einer stärkenden Wirkung auf Magen und Darm ist die Rede. Bereits etabliert hat sich in den letzten Jahren die Anwendung von Preiselbeerpräparaten in der Vorbeugung von Harnwegsinfekten.
 

Kurzer Steckbrief


Die Preiselbeere (lat. Vaccinium vitis-idaea) gehört zur großen Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Diesen immergrünen, nur 10 bis 30 cm hohen Zwergstrauch mit seinen scharlachroten Beeren findet man auf kalkarmen, trockenen Böden in Nadelwäldern, auf Heiden und in alpinen Gebieten. In der Medizin verwendet werden die Blätter und die Früchte der Preiselbeere.

Die Preiselbeerblätter enthalten so wie die verwandten Bärentraubenblätter Arbutin , das im Körper zu Hydrochinon umgewandelt wird und in den Harnwegen seine antibakterielle Wirkung entfaltet. Der Gehalt an Arbutin und Gerbstoffen ist gegenüber den Bärentraubenblättern allerdings weit geringer, was Preiselbeerblätter verträglicher macht. Ihre Anwendung sollte allerdings nur über einen relativ kurzen Zeitraum erfolgen. Lesen Sie dazu unseren Beitrag über „Blasen- und Nierentees“, in dem Sie Wissenswertes zu Arbutin erfahren.

Die Früchte der Preiselbeere zeigen eine anders geartete Wirkung auf die Harnwege. Auf das Wirkprinizip der Beeren ist man bei aufwändigen Untersuchungen, die mit der amerikanischen Preiselbeere, der „Cranberry“, angestellt wurden, gestoßen.
 

Kleine Beeren – große Wirkung


Die Cranberry (lat. Vaccinium macrocarpon) ist die amerikanische Verwandte der Preiselbeere. Sie ist ein äußerst dekorativer und immergrüner Bodendecker mit leuchtend roten Beeren, liebt saure Böden und wird seit dem 18. Jahrhundert in den USA in großem Maßstab angebaut. Ihre gesundheitsbringenden Eigenschaften wurden schon von den Ureinwohnern Amerikas geschätzt.

Es gab viele Theorien, bis man dem Geheimnis der Cranberries auf die Spur kam. Von besonderem Interesse war ihre Wirkung auf den menschlichen Harntrakt. Lange Zeit wurde angenommen, dass sie zu einer Ansäuerung des Harns führen und so die Immunabwehr in den Harnwegen stärken.

Erst in den letzten Jahren konnte gezeigt werden, dass die positive Wirkung der Cranberries auf besondere Wirksubstanzen, die Proanthocyanidine, zurückzuführen sind.

Diese Wirkstoffe führten bei Untersuchungen zu einer Veränderung der Bakterienoberfläche von Escherichia coli-Bakterien, den häufigsten Erregern von Harnwegsinfekten. Die Folge: Diesen Keimen wurde es unmöglich, an der Innenseite der Harnwege anzuhaften.

Preiselbeeren haben also keine antibiotische Wirkung, das heißt, sie töten schädliche Bakterien nicht ab oder hemmen sie im Wachstum. Sie verhindern bloß das Andocken an die Schleimhaut, so dass die Keime „unverrichteter Dinge“ mit dem Harn wieder ausgeschieden werden. Eine sanfte und nebenwirkungsfreie Methode, die Harnwege schadlos zu halten!
 

Harnwegsinfekte natürlich vorbeugen


Zur Zeit sind in Österreich Preiselbeerprodukte nur als Nahrungsergänzungsmittel im Handel. Diese Situation macht es notwendig, die Produkte genau unter die Lupe zu nehmen, um die Spreu vom Weizen trennen zu können. In unserer Apotheke können wir Ihnen qualitativ hochwertige Preiselbeer – Präparate zweier österreichischer Firmen anbieten: Preiselbeersaft CaesaroMed, PreiselSan + C Tabletten und Preisel-Caps der Firma Caesaromed (www.caesaro-med.at) mit ihrem Sitz im steirischen Leonding sowie Alpinamed Preiselbeer–Granulat und Filmtabletten von Alpinamed (www.alpinamed.at), einer Gebro-Tochterfirma mit dem Sitz in Fieberbrunn, Tirol.
 

Preiselbeersaft Caesaromed


Ein reines Naturprodukt ohne Zucker und Konservierungsstoffe, das sich verdünnt mit Wasser auch als Erfrischungsgetränk hervorragend eignet. Die tägliche Einnahme von mindestens 50ml Saft, verdünnt mit Wasser auf mindestens ¼ Liter, hat sich in der Vorbeugung von Harnwegsinfekten bewährt und wurde sogar im Rahmen einer klinischen Studie bestätigt. Der Saft soll über den ganzen Tag verteilt getrunken werden.
 

Preiselbeer Saftkonzentrat Caesaromed


Das Bio-Preiselbeersaft-Konzentrat ergibt mit Wasser verdünnt (1:30) ein erfrischend herbes Getränk.
 

PreiselSan + C Tabletten zum Lutschen oder Schlucken


Die zuckerfreien Tabletten enthalten eine hochwertige Kombination aus Cranberry- und Preiselbeerextrakt mit einem Mindestgehalt von 10 mg bioaktiven Anthocyanen pro Tablette. Natürliches Vitamin C aus der Acerolakirsche unterstützt einerseits Ihre Immunabwehr, andererseits führt es zum Ansäuern des Harns.
Bei empfindlichem Magen ist das Lutschen nach dem Essen empfehlenswert.
 

PreiselCaps mit Cranberry und Acerola


Diese geschmacksneutralen Kapseln enthalten den Extrakt der amerikanischen Cranberry, der nach einem besonderen Verfahren noch zusätzlich mit den wertvollen Inhaltsstoffen der Fruchtschale angereichert ist. Wie die PreiselSan + C Tabletten enthalten auch Preisel-Caps natürliches Acerola-Vitamin C.
 

Alpinamed Preiselbeergranulat


Das Preiselbeer-Trinkgranulat enthält einen Preiselbeer-Spezialextrakt, der durch ein schonendes und aufwändiges Extraktionsverfahren gewonnen wird. Frische, wild wachsende Preiselbeeren werden dafür in den Wäldern von Skandinavien geerntet. Das Preiselbeergranulat ist fertig vorportioniert in Sachets abgefüllt, deren Inhalt in einem Glas Wasser anzurühren ist.
 

Alpinamed Preiselbeer-Filmtabletten


Für diejenigen unter uns, denen das Schlucken einer geschmacksneutralen Tablette leichter fällt.
NEU: Alpinamed Preiselmix-ExtraktEin hoch konzentrierter Extrakt aus frischen Preiselbeeren und Cranberries mit gesamtem Wirkstoffspektrum aus Fruchtfleisch, Schale und Kernen zum Verdünnen mit Wasser.
 

Wichtig zu wissen


Preiselbeerpräparate sollen mehrmals täglich, mindestens allerdings zweimal täglich, eingenommen werden, da deren Wirkung zwar schnell eintritt, aber im Schnitt nur 8-12 Stunden anhält. Auch nach längerfristiger Einnahme ist mit einem über diesen Zeitraum anhaltenden Effekt nicht zu rechnen.

Nach dem Abklingen eines akuten Infekts wird eine Einnahme über mindestens 3 bis 4 Wochen zur Rückfallsprophylaxe empfohlen. Preiselbeerpräparate können und sollen bei entsprechendem Risiko auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.
 

Last, but not least: Tipps bei Neigung zu Harnwegsinfekten

  • Sorgen Sie für eine gute Durchspülung der Harnwege: Trinken Sie täglich 2 bis 3 Liter Flüssigkeit und entleeren Sie Ihre Blase regelmäßig!
  • Achten Sie auf die peinlich genaue Intimhygiene, übertreiben Sie aber nicht! Die Reinigung mit lauwarmen Wasser ohne Zusätze vermeidet Reizungen der Schleimhaut und Veränderungen des physiologischen Milieus.
  • Warme Füße und warmer Unterleib sind das Um und Auf: Gerade im Sommer nasse Badekleidung sofort wechseln, denn jede Art von Unterkühlung fördert das Aufsteigen von Keimen in den Harntrakt.
  • Der Begriff der „ Honeymoon (= Flitterwochen) – Cystitis (= Blasenentzündung) “ wurde in den letzten Jahren geprägt und bezeichnet treffend Infektionen der weiblichen Harnwege, die unmittelbar mit dem Geschlechtsverkehr in Verbindung zu sehen sind. Dabei kommt es nämlich zur massiven Keimbelastung, die so manche Blase überfordert. Deshalb der Tipp an alle Frauen, die zu Harnwegsinfektionen neigen: Suchen Sie nach dem Geschlechtsverkehr möglichst bald die Toilette auf, um eventuell aufgestiegene Keime auszuschwemmen. Auch wenn dies zunächst lästig erscheint – Ihre Blase wird es Ihnen danken (und Ihr Partner wird sich an dieses Ritual bald gewöhnen)
  • Bei Verdacht auf eine Blasenentzündung: Noch mehr als sonst trinken! Blasentees können die Ausschwemmung der Keime unterstützen: Vorschläge für Teemischungen und viele Tipps finden Sie in unserem Beitrag „Blasen- und Nierentees “. Gefürchtet ist das Aufsteigen der Keime von der Blase in die Niere. Halten Ihre Beschwerden länger als 2-3 Tage an oder kommen Fieber, Blut im Harn und starken Schmerzen hinzu, bitte sofort den Arzt aufsuchen! Besteht bei Kindern oder Schwangeren der Verdacht auf einen Harnwegsinfekt, bitte mit dem Arztbesuch keinesfalls abwarten!
  • Preiselbeeren können Ihren Körper bei der Abwehr von Bakterien unterstützen. Das Auftreten von immer wiederkehrenden Harnwegsinfekten kann auf natürliche und nebenwirkungsfreie Art hintangehalten werden – ob in Form von Lutschtabletten, Kapseln, Granulat oder Saft: Wir halten für Sie qualitativ hochwertige Preiselbeerpräparate in unserer Apotheke vorrätig und beraten Sie gerne!
  • Unser Buchtipp für alle, die ihr Wissen noch weiter vertiefen wollen: „Harnwegsinfekte: Vorbeugen – Erkennen – Behandeln “ von Mag. pharm. Dr. Harald Fischer.

Ihre Apotheke Regenwald

Apotheke Regenwald
Wagramerstraße 81/Top 134, 1220 Wien
Tel.: +43/1/202 28 13
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:00 bis 19:00
Sa: 8:00 bis 18:00
(durchgehend geöffnet)
Wir akzeptieren

created by msdesign