<< zurück

Was ist Spagyrik


Spagyrik (aus dem Griechischen spao „(heraus)ziehen, trennen“ und ageiro „vereinigen, zusammenführen“) bezeichnet die pharmazeutische und therapeutische Umsetzung der Alchemie.
Die Arzneimittelherstellung und Therapie nach den weltanschaulichen und praktischen Regeln der Alchemie geht auf Theophrastus von Hohenheim (1493–1541), genannt Paracelsus, zurück. Von ihm ist der erstmalige Gebrauch des Begriffes Spagyrik überliefert, die er in einer Ermahnung an Ärzte mit der Alchemie gleich setzte:

„Darumb so lern alchimiam die sonst spagyria heisst, die lehret das falsch scheiden von dem gerechten.“

Man kann die Spagyrik als ganzheitliche Heilmethode bezeichnen, das sie Einfluss nimmt auf Körper, Geist und Seele.


Herstellung nach dem Zimpel-Verfahren


Die gesammelten Pflanzen werden zerkleinert und mit Quellwasser und Hefe einer alkoholischen Gärung unterzogen.
Diesen Gärungsprozess nannten die Alchemisten - putrefactio - das Verfaulen.
Die Dauer dieses Vorgangs ist abhängig von der jeweiligen Pflanze und beträgt zwischen 3 und 6 Wochen. Der bei der Gärung langsam entstehende Alkohol durchdringt die Pflanzen feiner und tiefer, als es zugesetzter Alkohol tun würde. Bei diesem Prozess wird die Pflanze aufgeschlossen und der entstehende Alkohol nimmt alle Inhaltsstoffe/Informationen der Heilpflanze auf. Jetzt trennt man die Maische vom "Extrakt" und führt diesen anschließend der Destillation zu.
Mithilfe moderner Wasserdampfdestillation bei Atmosphärendruck sorgt man dafür, dass alle flüchtigen Wirkstoffe schonend ins Destillat übergehen.
Die übrig bleibende Maische wird zu Asche verbrannt. Die Mehrfachkalzination bei 400°C im Spezialofen gewährleistet die vollständige Rückgewinnung der pflanzeneigenen Mineralstoffe und Spurenelemente.
Die 3 gewonnenen und gereinigten Essentialen (Körper, Seele und Geist) werden nun wieder zusammengefügt.
Die gesamte Herstellungszeit beträgt acht bis zehn Wochen und das Ergebnis ist eine aromatisch duftende Essenz, die nebenwirkungsfrei, universell einsetzbar und bei richtiger Lagerung praktisch unbegrenzt haltbar ist.

Spagyrische Essenzen können nicht nur aus Pflanzen, sondern auch aus Mineralien hergestellt werden. Da sich Mineralstoffe nicht mit Hefe vergären lassen, braucht es ein anderes Verfahren. Bei den Mineralien kommt das Herstellungsprinzip nach Johann Conrad Glückselig zum Einsatz, bei dem die Mineralien mit einem geeigneten Säure-Wasser-Gemisch gelöst und danach mehrfach destilliert werden.

Als Ausgangsstoffe für die Mineral-Spagyrik dienen die gleichen Mineralstoffe wie bei den bekannten Salzen nach Dr. Schüssler. Durch die spagyrische Aufbereitung entfalten die Essenzen ihre Wirkung in den Zellen und mobilisieren die dort vorhandenen Mineralstoffe. Die Essenzen können für dieselben Indikationen wie die bekannten Salze nach Dr. Schüssler eingesetzt werden. Sie lassen sich einzeln oder gemischt verwenden und man kann sie auch hervorragend mit der pflanzlichen Spagyrik nach dem Zimpel-Verfahren kombinieren. So entstehen sehr vielseitige und hochwirksame Mischungen.

Spagyrische Essenzen können einzeln oder auch kombiniert angewandt werden. 
Wir führen eine breite Palette von spagyrischen Mischungen für verschidenste Einsatzbereiche und sind bemüht unser Sortiment laufend zu erweitern. Weiters besteht die Möglichkeit sich einen speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten spagyrischen Spray mischen zu lasse.
 

Apotheke Regenwald
Wagramerstraße 81/Top 134, 1220 Wien
Tel.: +43/1/202 28 13
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:00 bis 19:00
Sa: 8:00 bis 18:00
(durchgehend geöffnet)
Wir akzeptieren

created by msdesign