<< zurück

​Stärkung des Immunsystems: Die besten Tipps


Unser Immunsystem ist unser Schutzschild gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien. Doch nur wenn es intakt ist, können wir uns auch wirklich sicher fühlen. 
Dazu kann jeder selbst etwas beitragen. Jeden Tag.
Hier die besten Tipps für ein starkes Immunsystem im Überblick. 


Die richtige Ernährung für unser Immunsystem

„An apple a day keeps the doctor away”. An dieser Volksweisheit ist einiges dran. Schließlich ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen das A & O, um unsere Abwehr zu stärken.


Vitamin C ist für ein intaktes Immunsystem unverzichtbar.  

Es steckt vor allem in Obst wie beispielsweise in Zitrusfrüchten, Kiwi oder Sanddorn oder auch in verschiedenen Gemüsesorten wie beispielsweise Brokkoli, Paprika oder auch in Kartoffeln. 
Darüber hinaus stehen auch unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung, die Vitamin C in hoch konzentrierter Form enthalten. 


Zink: Das Spurenelement für ein starkes Immunsystem

Zink ist ein Spurenelement, von dem nur die wenigsten wissen, dass es für ein starkes Immunsystem unverzichtbar ist. 
Zu den wichtigen Zinklieferanten zählen:
Käse, Rindlfeisch, Kalbfleisch, Fisch, Austern, Haferflocken, Vollkorngetreide undHülsenfrüchte

Zinkmangel ist allerdings keine Seltenheit – schließlich ist die empfohlene Tagesdosis von 15 mg Zink nicht immer einzuhalten. Ein solcher Zinkmangel macht sich unter anderem durch Müdigkeit, Haarbruch, Appetitlosigkeit und mangelnder Antriebskraft bemerkbar.
Darüber hinaus wird ein Zinkmangel mit einem geschwächten Immunsystem in Verbindung gebracht. Um also das Immunsystem zu stärken, wird eine ausreichende Zufuhr zinkhaltiger Lebensmittel bzw. die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit organischen Zinkverbindungen empfohlen.
Wichtig bei der Einnahme von Zink: Insbesondere Kaffee kann die Wirkung von Zink beeinträchtigen, zwischen dem Kaffeegenuss und der Einnahme von Zink sollte etwa eine Stunde Zeit liegen. 


Mit Bewegung kommt die Abwehr in Schwung

Runter von der Couch, rein in die Sportschuhe! Wem es an Bewegung mangelt, der braucht sich über ein schwaches Immunsystem nicht wundern. Ideal ist Ausdauersport an der frischen Luft wie zum Beispiel Jogging oder Nordic Walking. Denn hier kommt der Kreislauf in Schwung und die Durchblutung wird angeregt. Ganz nebenbei tanken wir bei Tageslicht Vitamin D. Und das ist für unsere Immunabwehr enorm wichtig.


Stress: Gift für´s Immunsystem

Stress zehrt nicht nur an den Nerven. Er bringt auch unser Immunsystem ins Wanken. Denn gerade bei anhaltendem Stress sinkt die Zahl der Immunzellen im Blut und die natürlichen Killerzellen schrauben ihre Aktivität zurück.
Insofern empfiehlt es sich, öfter mal einen Gang runterzuschalten und sich bewusst Auszeiten zu gönnen. Wie wäre es zum Beispiel mit Yoga oder Tai Chi? Hier können Sie vom Stress abschalten und neue Energie tanken. 


Schlaf macht nicht nur schön, sondern ist auch für unsere Gesundheit äußerst wichtig

Den berühmten Schönheitsschlaf kennt bestimmt jeder. Doch dass Schlaf auch für unsere Gesundheit wichtig ist, das berücksichtigen die Wenigsten. Denn im Schlaf kann unser Immunsystem auftanken, sich regenerieren und gleichzeitig neue Botenstoffe oder Antikörper bilden. Experten empfehlen, dass Erwachsene mindestens 7 Stunden täglich schlafen sollten, damit auch das Immunsystem die nötige Erholung bekommt, die es so dringend braucht.


Melissengeist & Co.: Pflanzliche Hilfe für ein starkes Immunsystem

Zur Stärkung des Immunsystems kann auch die Kraft der Natur genutzt werden. 
So hat sich zum Beispiel die Natur-Arznei Melissengeist – eine Kombination aus Klostermelisse und weiteren Arzneipflanzen – bewährt, um etwas für den erholsamen Schlaf zu tun und kann bei Schlafstörungen helfen. Auch Baldrian kann lästige und immunschwächende Schlafstörungen lindern. Und wie wir bereits gelernt haben: Erholsamer Schlaf ist für wichtig für die Regeneration des Immunsystems.


Kalt & heiß für´s Immunsystem

Wer seinem Immunsystem etwas Gutes tun will, der muss manchmal schon die Zähne zusammenbeißen.  Denn wer Temperaturunterschiede trainiert – zum Beispiel nach der Sauna oder auch bei Wechselduschen – der bringt auch die Durchblutung und den Stoffwechsel in Schwung.
Bei Wechselduschen ist es wichtig, zunächst für einige Minuten warm zu beginnen und anschließend für einige Sekunden kaltes Wasser zu verwenden. Diesen Wechsel können Sie einige Male durchführen, Sie beenden die Wechseldusche mit warmem Wasser. 


Meiden Sie Genussgifte!

Genussgifte wie Nikotin und Alkohol gelten als Vitalstoffräuber und machen dem Immunsystem zu schaffen. Wer also etwas für eine starke Abwehr tun möchte, der sollte möglichst ganz darauf verzichten.
 

Apotheke Regenwald
Wagramerstraße 81/Top 134, 1220 Wien
Tel.: +43/1/202 28 13
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8:00 bis 19:00
Sa: 8:00 bis 18:00
(durchgehend geöffnet)
Wir akzeptieren

created by msdesign